Seltsam süße Malerei

Seltsam süß

„Seltsam: vom Üblichen abweichend und nicht recht begreiflich; eigenartig, merkwürdig“

„Süß: 1. (gehoben) zart, lieblich klingend und eine angenehme Empfindung hervorrufend 2.(emotional) [hübsch und] Entzücken hervorrufend 3.(emotional, oft gehoben) eine angenehme Empfindung auslösend“

(Quelle: Duden)

Die Ausdrucksform meiner comicartigen Illustrationen ist stark von der Lowbrow-Art und dem Popsurrealismus beeinflusst.  Die ausdrucksstarken Augen bilden das Zentrum der Aufmerksamkeit. Sie nehmen Kontakt zum Betrachtenden auf oder blicken verloren in die Ferne, sind im Moment präsent oder zeitreisen in ihren Gedanken. Was geht in ihren Köpfen vor? Sind sie doch Projektionsflächen der eigenen Ängste und Wünsche. Wie Fremde in Träumen.

Werbeanzeigen

Neues Bildchen: Pink und Punk 26.09.2016

Keine Ahnung mehr, was mich da geritten hat, aber dieses Bildchen entstand aus einer Skizze aus meinem Sketchbuch (siehe auch Vorher/Nachher). Ich habe wohl etwas viel „Johnny Appleseed“ gehört, denn aus dem Schmetterling (oder so) ist eine Biene geworden. Das Bild hat rein gar nichts mit dem Lied zu tun, aber hey:

When you´re after getting the honey

then you don´t go killing all the bees.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Pink und Punk | Acryl auf Leinwand | *09/2016 | 23 x 20 cm

Boberger Niederung

Heute habe ich einen Spaziergang durch das Boberger Naturschutzgebiet gemacht. Nicht dass ich bereits seit 16 Jahren in Hamburg wohne, aber ich hatte keine Ahnung, dass es in Boberg Dünen gibt. Vor lauter Sand hatten meine Füße schnell kaum noch Platz in meinen Schuhen. Aber es gibt einiges dort zu entdecken.

nixi_sonnt

weirdoboberg

glonglock

slamnandrinslamnandrindraussen

 

Figuren in ihrer Umgebung

Schon als Kind habe ich gerne aus Knete Figuren geformt…okay, meistens waren es nur Schnecken, aber als mein ältester Bruder auf die Idee kam mit Knete kleine Spielzeugmöbel und Barbieutensilien (ich erinnere mich an einen pinken Plastikfernseher) an die untere Seite der Tischplatte zu kleben und mit den Schnecken Zu-Hause-Über-Kopf zu spielen, war ich fasziniert von der Idee, den Knetfiguren eine eigene Umwelt zu schaffen (ich baute auch gerne Papierhäuschen für kränkelnde Fliegen). Aber erst 30 Jahre später hatte ich begonnen kleine Figuren aus Fimo, Gips oder Modelliermasse zu formen, bzw. zu gießen. Das Bemalen ist für mich eine Art meditative Alternative zur Maltechnik auf Leinwand. Die Dreidimensionalität ist bereits vorhanden, ich muss sie nicht vorgaukeln. Besondere Freude habe ich dann, wenn ich mit den Figuren in Hamburg unterwegs bin, um mit ihnen Fotos zu machen. Meine erste große Figur Stan begleitete mich auch auf meinen ersten Kreativmarkt und war zB. ein wichtiger Bestandteil der Ausstellung „Ziele ohne Wege“. Jedenfalls überarbeite ich die Fotos meistens mit Filtern und kann sie als Digitaldruck oder Transferdruck als Produkt anbieten.

Fotomotive mit Artdolls

Im Rahmen der IFUPA (Internationale-Foto-Unikat-Postkarten-Aktion) bin ich auf die Idee gekommen, meine selbst gewerkelten Figuren fotografisch in meiner Umwelt festzuhalten.

Hier sind einige Beispiele:

Little Weirdos in Island | als Druck bei Etsy
Little Weirdos in Island

 

mampfi-kopie
Happy Meal
Ayali - die Wanderfee
Ayali – die Wanderfee

 

E & Mo
E & Mo

 

Die Lyllylla hält inne
Die Lyllylla hält inne

 

Cyblu wartet
Cyblu wartet

 

Die Spökenkiekerin
Die Spökenkiekerin

 

Lapizu liebt Lollies
Lapizu liebt Lollies

 

Das Münkitao
Das Münkitao.